preston

Preston

„…das ist doch der von den Firebirds“

Ehemaliger C-Promi, Hobby-Börsenmakler und Hypochonder. Fungiert als Twist-Generator, Sänger & Gitarrist. Seit rund 20 Jahren steht Stefan auf der Bühne. In frühesten Jugendjahren schon frönte Stefan dem Lebensstil des Outlaws. Zu seiner Zeit brauste er als 10- Jähriger, Oberkörper frei und mit Gitarre bewaffnet auf einer ETZ 251 durch das Valley rund um Eilenburg und besorgte die ersten Gigs im Leipziger Industrieumland der Nachwendezeit. Mit seiner damaligen Combo verdiente er sich die Sporen und die erste Million. Natürlich blieb es dann auch nicht nur beim Covern der alten Klassiker, schnell entstanden auch die ersten eigenen zukünftigen Welthits, die heute noch als gefeiertes Revival aufgeführt werden.

Ehemalige Bands:

„The Firebirds“

“Preston Solo live & Anhang”

uvm.

zappo

Zap-O!

„…der Weltraumgitarrist aus dem Luftkurort Leuna“

Gewinner der 1.Telecasting Show Sachsen-Anhalts. Als Gitarrenlehrer Lämpel in Leipzig-Reudnitz gefürchtet und verehrt. Auf der Bühne sorgt er für den nötigen Sexfaktor, landesweit versucht man vergeblich seinem charismatischen Gitarrenspiel nachzueifern. Zap-O! ist großer Anhänger des 90er Jahre Dancefloors. In seiner Zeit als Anwärter zum Kontoristen des Stabsmusikkorps entwickelte er deshalb einen neuartigen, extrovertierten Tanzschritt, der angeblich eine Mischung aus doppeltem Lutz und dreifachen Rittberger ohne Eis darstellt. In seinen Yogaübungen schöpft er Kraft zum Zusammenleben in seiner musikalischen Wohngemeinschaft.

ZUR HOMEPAGE >>

bones

Martin “Bones” K.

„…Trommel der Schlagzeugfuchs“

Der Knochenjäger aus Eisenach. Nachdem er im Winter 1995 die Verwaltung als Ältester einer Skite auf Athos übernahm, versuchten viele Schlagzeuger (u.a. Manfred “MC” Breitscheid, Heiko Möller etc.) sein musikalisches Erbe in die Welt hinauszutragen. Leider musste sich die Musikindustrie in den folgenden 17 Jahren eingestehen, dass es keinen Sinn macht diesen Riss im Gewand der Rock-und Popkultur mit elektronischen Beats zur kitten. Als Gastredner bei einem Klosterseminar in Frankreich entschied er sich nach einer durchzechten Nacht, gemeinsam mit Paddy Kelly, wieder ins Show Business einzusteigen. Nun erstrahlt er wie in seinen besten Tagen als unangefochten fähigster Schlagzeuger seiner Band und wirbelt und wirbelt und wirbelt…

kossi

Kossi

 

Aus datenschutzrechtlichen Gründen verzichten wir an dieser Stelle auf nähere Informationen

MisterTwist!

„MisterTwist“ ist eine klassisch besetzte Band, bestehend aus:

Mr. Twist Stefan K.! (Gesang/Gitarre)
Twistin’ Zap-O! (Leadgitarre)
Twistin’ Kossi! (Kontrabass)
Twistin’ Bones! (Schlagzeug)

Das Programm:

besteht aus einem besonderen, unkonventionellen und ansprechenden Cocktail. Die Klassiker aus den Jahren des Wirtschaftswunders und der Jukebox sind natürlich das Steckenpferd der Band (Elvis, Johnny Cash & Co). Diverse Filmmusiken (Dirty Dancing, Pulp Fiction, Blues Brothers etc.) und Show-Tunes sorgen für staunende Ohren („Das hab ich lange nicht gehört – wo kam das noch…?“). Schließlich bringen die All-Time- Greatest Hits („Tainted Love“, „The Passenger“, „Ballroom Blitz“ etc.) welche im Gewand des guten, alten R ’n’ R zelebriert werden, jede Party zum Kochen. Bei Bedarf gibt es natürlich den selfmade „Gürtelinienrock“, dessen Texte selbst Lilo Wanders die Schamröte ins Gesicht treibt. Die professionelle Einstellung des motivierten Quartetts, die unnachahmlich lockere Art ihrem Publikum zu begegnen, Situationskomik, Animation und die viel gepriesene Stimmgewalt unterlegt von treibenden Beats lassen die Shows dieser nicht ganz normalen Rock’n’Roll Band zum Pflichtprogramm mit Kultstatus werden und zu dem verschmelzen was jedermann im Fokus einer guten Party wähnt: Grandioses Entertainment.

Hintergrund:

Wie man auch ohne Managementbüro, ohne CD und (bisher) ohne Internetpräsenz massiv in die Erfolgsspur geraten kann und auf unkommerziellen Pfaden die verschiedensten Sparten der teilweise brutalen Musik – und Kulturindustrie bereichert, zeigt die Story von den jungen, dynamischen und sehr gut aussehenden Herren von „MisterTwist“. Weit über 100 Konzerte jährlich deutschlandweit und im europäischen Ausland sprechen eine eigene Sprache. Virtuoses Musikschulgefrickel und saubermannbespickte Hochglanzkapellen sucht man vergebens in der Szene in der sich die 4 Wahl – Leipziger zuhause fühlen. Den Schritt hinaus zu wagen, in den öffentlichen Bereich der großen, bunten Unterhaltungswelt ist das eine, dabei aber den programmlichen Inhalten und seiner selbst treu zu bleiben um dem wichtigsten Antriebsfaktor, dem Spaß, keinen Abbruch zu tun, ist das andere. „MisterTwist“präsentiert seine unbändige Spiellaune in scharfer Optik und brillantem Sound im Gewand des Surf, Rockabilly und Rock ’n’ Roll, und das auf den unterschiedlichsten Bühnen vor ungleichsten Hörerschaften. Längst kreuzen sich die Wege bei gemeinsamen Gigs mit Szenegrößen wie „Marco Di Maggio“ oder „Boppin’ B“, wo in schroffen Clubs dem Rock’n’Roll in seiner ursprünglichsten Form gefrönt wird. Das skurrile eigene Liedgut der Band sorgt dafür, dass die Fangemeinde stetig wächst. Goldene Hochzeiten, Stadtfeste, Galas, Messen und Präsentationen. Die Liste der Events, bei der „MisterTwist“ bisher nachhaltigen Eindruck hinterließen, ist lang und lässt erahnen wie gefragt die Dienste der Band sind.

Jägermeister!

Jägermeister! Master of Sound und letzter Jedi-Ritter (nur auf Rückfahrten)!

Seine Waffe ist ein Yamaha (irgendwas mit 1000) und ein Schläppi white deluxe. In der internationalen Tontechnikerszenerie ist er verschrien als wlan-Router und gegen-feierabendlicher Pegeltod. Seine Frequenzgeheimnisse (z.B. den “Messe EQ”) behütet er wohl. Bei Frauengeschichten dagegen ist Jägermeister ein offenes Buch, weshalb er scherzhaft von seinen Kollegen oft Michael genannt wird.